JOCHEN "JOE" BROZIO




Der Drahtzieher von THAL-ROCK



Geboren am 11.04.1955 in Kettwig (heute Essen)
Cousin des aktuellen Drummers der Band, Frank "the time bomb"

Musikalischer Autodidakt, mit vier Jahren zum ersten Mal eine Gitarre gehört und seitdem davon besessen. Mit sechs Jahren erste Ukulele, mit acht Jahren erste Gitarre.

Seit 1972 erste Aktivitäten als Sessiongitarrist, Studiogitarist und Mitglied in verschiedenen Bands, wie "Weiss der Geier", "Joker", "Talybont", "Touch", "BUF", "Chronicle", "Doctor E.", "Savannah".

Theaterproduktionen: Back to the Country – Riding with Eric

Niederberger Musik-Urgestein.

Seit 1972 Studioarbeit, u.a. für Francesco Napoli, Fair Control, Maywood, RTL, ZDF, Rene Tinner (Can) u.a.

In den Jahren 1972 – 2000 teilte er sich die Bühne u. a. mit Piet Klocke, Götz Alsmann, Dieter Bornschlegel (Guru Guru, Atlantis), Tremoloes, Middle of the Road, Casey Jones, Mungo Jerry, Henry Staroste (Warlock, Doro Pesch), Zeus B. Held (Birth Control), The Lords, Roberto Blanco, Joan Orleans, Dave Dee, Beatles Revival Band u.v.a.m.
(Anm. der Red.: der war sich vor nix fies!)

Seit 2000 tourte der Wahl-Holländer mit Savannah, Ruud Hermans, Ilse de Lange, Sandra Vanreys, Ben Steneker, Tony Willé (Pussycat), Henk Wijngaard, Lee Towers, George Baker, 3J’s, Grant & Forsythe, Dick van Altena, Billy Yates, Paul Overstreet, Hal Ketchum, Martin Verdonk, Pam Tillis, Ellen ten Damme und Kofi Baker (sein Vater trommelte übrigens bei CREAM) durch Europa. Tourneen und Auftritte in Deutschland, Holland, Belgien, Frankreich, Spanien, England, Schweden, Dänemark, Norwegen, Litauen und Griechenland bestimmten seinen musikalischen Bühnen-Alltag.

In den Jahren 2009, 2010 und 2011 wurde Joe jeweils der "GRAM AWARD" der holländischen Country Music Association "DCMA" als "Instrumentalist des Jahres" verliehen.

Eigene Band(s): Joe Brozio Band, Eric Clapton Hommage; Joe Brozio Trio, Cream of a progressive past

Anm. der Redaktion:
Gegen Ende 2013 sehnte sich Joe nach seiner niederbergischen Heimat zurück. Back to the roots, kam ihm nichts Besseres in den Sinn, als sich den vakanten Posten des Saitenschneiders und musikalischen Drahtziehers bei den THAL-ROCKern unter die Zupfnägel zu reissen. Der typische Zufall hatte hier mal wieder die Hände im Spiel. Er fiel uns im wahrsten Sinne des Wortes zu.

Wir waren alle sehr überrascht, uns so einen Fisch an Land gezogen zu haben. Inzwischen tragen wir es mit Fassung und dem nötigen Respekt, ihn uns sowas von einverleibt zu haben. Er ist ein Pfundskerl ohne Starallüren und mit ihm erhalten sogar Altrocker noch den gewissen Feinschliff, der uns die Gänsehaut zwischen die Zehen treibt. Wieder einmal ein Beweis dafür, dass man nie zu alt ist, das zu erleben, was man noch so alles in seinem Leben hätte erleben können.



Klangbeispiele aus Joe's Asservatenkammer



All You Can Eat [3.048 KB] (ungekürzt)

Foxy Lady - Crosstown Traffic - Mix [2.504 KB]



... rocken geht aber auch anders ...


Fragile Hearts [2.663 KB] (ungekürzt)

Tears In Heaven [4.019 KB] (ungekürzt)


Viel Spaß beim Anhören!